Skip to main content

Fujitsu

Deutschland

 

Mit Fujitsu Securon for Schools neue Wege in der digitalen Bildung gehen

München, 29. September 2014 -

Auf einen Blick:

  • Fujitsu Securon for Schools – eine modulare, sichere und ganzheitliche Lösung für computergestütztes Lernen
  • Hohe Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit dank Unterstützung vieler unterschiedlicher Endgeräte und Systemplattformen
  • Bereitstellung und Verwaltung zentraler Dienste über hoch verfügbare und sichere Rechenzentren von Fujitsu
  • Dreistufiges Integrations-Paket von Fujitsu garantiert eine einfache und maßgeschneiderte Implementierung


Fujitsu stellt ab dem 1. Oktober mit Fujitsu Intelligent Society Solution Securon for Schools eine umfassende, modular aufgebaute End-to-End-Lösung für das digitale Lernen in Schulen zur Verfügung. Mit Securon for Schools können Schüler und Lehrkräfte auf einfache und intuitive Weise neue pädagogische Konzepte, moderne Lehr- und Lernmittel sowie unterschiedliche Lernarten in einer neutralen, IT-gestützten Lernplattform kombinieren. Die Securon for Schools-Applikation stellt Schülern und Lehrern eine einfach zu handhabende Anwendungssoftware bereit, auf die sie in der Schule, von außerschulischen Lernorten und von zu Hause aus zugreifen können. Auf der IT-Security-Fachmesse it-sa vom 7.-9. Oktober 2014 in Nürnberg stellt Fujitsu die Lösung erstmals vor (Halle 12.0 / 12.0-362).

 

Mit Hilfe der Lösung können Lehrer ihren Unterricht IT-gestützt gestalten und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten kreativ nutzen. Intern und extern verfügbare Lerninhalte lassen sich komfortabel in den Unterricht einbinden und verfügbar machen. Für den Unterricht ergeben sich damit neue Chancen eines IT-gestützten Lehrens und Lernens, die klassische Lernmethoden ideal ergänzen. Da der Zugriff auf Dateien von überall aus möglich ist, unterstützt Securon for Schools Lehren und Lernen innerhalb und außerhalb der Schule – für Lehrer, Schüler und Eltern. Insbesondere für die Projekt- und Gruppenarbeit ergeben sich damit ganz neue Perspektiven.

 

Ein zentrales Element der Lösung ist eine Schul-App. Über diese können Lehrer ihren Schülern Lerninhalte, Aufgaben, Hilfestellung und Rückmeldung zur Verfügung stellen. Optional stellt Fujitsu Securon for Schools eine virtuelle Leistungskontrolle bereit. Das ausgefeilte Rechte- und Rollenmodell von Fujitsu Securon - etwa Lehrer, Schüler oder Verwaltung - sorgt dafür, dass die Funktionen und Anwendungen der Lösung flexibel genutzt werden können.

 

Integriertes Sicherheitskonzept

Ein integriertes Sicherheitskonzept sorgt für einen umfassenden Kinder- und Jugendschutz. Technische Mechanismen verhindern es, dass unberechtigt auf persönliche Daten zugegriffen werden kann. Unbefugte Zugriffe von außen werden ebenfalls verlässlich geblockt. Die Anwendungen und Softwarelösungen werden regelmäßig aktualisiert, Schadsoftware sicher neutralisiert. Sicherheitsrisiken werden hierdurch minimiert.

 

Securon for Schools unterstützt eine breite Palette von Endgeräten: mobile Rechner, Tablets sowie PCs, die als Betriebssystem Microsoft Windows, Apple iOS oder Google Android nutzen. Auf Wunsch stellt Fujitsu Schulen vorkonfigurierte Tablets und Notebooks aus eigener Produktion „Made in Germany“ zur Verfügung. Schüler können zudem ihre eigenen Geräte verwenden, so dass BYOD-Konzepte ermöglicht werden. Für eine hohe Qualität und Verfügbarkeit der Lösung sorgen Funktionen wie das Sichern von Nutzerdaten, die Verteilung von Software für das Basissystem (Betriebssystem und Securon for Schools-Anwendungen), eine Lizenzverwaltung und der Schutz der Endgeräte mithilfe einer Antivirus-Software.

 

Zentrale und sichere Steuerung über das Fujitsu-Rechenzentrum

Zu den Kernbestandteilen von Fujitsu Securon for Schools zählen zudem ein dezentraler Schul-Server und ein sicheres Data Center von Fujitsu in Deutschland, über das die gesamte Lösung bereitgestellt wird. Der Schulserver übernimmt die Aufgabe eines Standort-Managers. Auf dem Server werden Inhalte lokal gespeichert. Ein Teil dieser Daten wird regelmäßig mit dem Rechenzentrum synchronisiert. Dies erhöht die Sicherheit und Verfügbarkeit der Lösung. Sollte die Datenverbindung zwischen dem Rechenzentrum und Schulserver ausfallen, stehen die lokalen Applikationen auf dem Schul-Server weiterhin zur Verfügung.

 

Das Fujitsu Rechenzentrum stellt alle zentralen Dienste zur Verfügung und ist für die Verwaltung der Standort-Manager (Schul-Server) zuständig. Dadurch entfallen für das Lehrpersonal zeitraubende Aufgaben wie die Installation, Pflege und Software-Aktualisierung von Servern und Endgeräten. Zudem können die Lehrkräfte bei Bedarf auf den Rundum-Service von Fujitsu zurückgreifen. Ein weiterer Vorteil dieses Ansatzes: Die zentrale Verwaltung der Lösung durch Fujitsu stellt eine hohe Verfügbarkeit und die reibungslose Zusammenarbeit der gemanagten Komponenten sicher.

 

Zielgruppe: Von der Grundschule bis zum Gymnasium

Fujitsu Securon for Schools ist eine ideale Lösung für Schulen aller Schulformen: von Grundschulen über Haupt- und Realschulen bis hin zu Gymnasien sowie Gesamt- und Förderschulen und Berufsbildende Schulen. Auch private Bildungseinrichtungen, Volkshochschulen oder Universitäten profitieren von den vielfältigen Möglichkeiten von Securon for Schools.


Studie: Schüler wollen mehr am Computer arbeiten

Laut einer Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach (IfD) aus dem Jahr 2013 würden insgesamt 44 Prozent der Schüler in Deutschland gerne mehr am Computer arbeiten. Allerdings verfügen nur 29 Prozent der Haupt- und Realschulen über frei zugängliche PC-Arbeitsplätze. Bei Gymnasien liegt die Zahl bei 66 Prozent. Dementsprechend sehen laut der Studie von Allensbach vor allem Lehrer an Grund-, Haupt- und Realschulen einen Nachholbedarf, was den Einsatz digitaler Medien und Computer betrifft: 35 Prozent der Lehrkräfte an Grundschulen und 46 Prozent ihrer Kollegen an Haupt- und Realschulen plädieren für eine größere Einbindung digitaler Medien in den Unterricht.

 

Das Einsatzspektrum von Computern und digitalen Medien im Unterricht ist vielfältig. So nutzen laut IfD 57 Prozent der Lehrer IT-Systeme, um ins Internet zu gehen und um im Unterricht Web-Seiten zu zeigen. An die 55 Prozent der Lehrkräfte lassen Schüler Arbeitsergebnisse mithilfe von Präsentationsprogrammen wie Microsoft PowerPoint vorstellen. Rund 54 Prozent setzen im Unterricht Lernsoftware ein. 47 Prozent der Lehrer lassen Schüler regelmäßig Aufgaben eigenständig mithilfe des Internets lösen.

   

Zitate

Andreas Kleinknecht, Leiter des Geschäftsbereichs Öffentliche Auftraggeber und Mitglied der Geschäftsleitung Deutschland bei Fujitsu

„Mit Fujitsu Securon for Schools haben Bildungseinrichtungen in Deutschland die Möglichkeit, ihren Schülern eine optimale individuelle Förderung und abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung zu bieten. Das stärkt den Bildungsstandort Deutschland. Schulen und Lehrkräften steht mit Securon for Schools eine moderne, ganzheitliche und sichere Lösung zur Verfügung, mit der sie auf einfache und kostengünstige Weise digitale Lernkonzepte umsetzen und damit die Qualität der Bildung weiter erhöhen und für zusätzliche Motivation sorgen können.“

   

Verfügbarkeit

Fujitsu Securon for Schools ist ab dem 1. Oktober direkt bei Fujitsu erhältlich.


Weitere Informationen über Fujitsu erhalten Sie über

 

Pressekontakt:

Fujitsu Central Europe

Julia Henry

Tel.: +49(0) 89 307686 238

julia.henry@ts.fujitsu.com

 

Fleishman-Hillard Germany GmbH

Almut Burkhardt

Tel.: + 49 (0) 89 23031-612

Fujitsu-PR@fleishmaneurope.com


Über Fujitsu

Fujitsu ist der führende japanische Anbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen und bietet eine breite Palette an Technologieprodukten, -lösungen und -Dienstleistungen. Mit rund 162.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in mehr als 100 Ländern. Fujitsu nutzt seine ITK-Expertise, um die Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit seinen Kunden zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2013 (zum 31. März 2014) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,8 Billionen Yen (46 Milliarden US-Dollar).

Weitere Informationen über http://www.fujitsu.com/de/.

 

Über Fujitsu Central Europe (CE)

Fujitsu Central Europe (Deutschland, Österreich und die Schweiz) ist ein führender europäischer Informations- und Telekommunikations-Komplettanbieter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in München und bietet ein umfassendes Portfolio von Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Endgeräten über Rechenzentrumslösungen, Managed und Maintenance Services und Cloud-Lösungen bis hin zum Outsourcing reicht. In der Region Central Europe erzielte Fujitsu im Geschäftsjahr 2013 (zum 31. März 2014) mit rund 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro.

Fujitsu entwickelt und fertigt in Deutschland Notebooks, PCs, Thin Clients, Server, Speichersysteme sowie Mainboards und betreibt hochsichere Rechenzentren. Mit rund 10.300 Channel-Partnern, davon 8.000 in Deutschland, 1.800 in Österreich und 500 in der Schweiz, verfügt Fujitsu zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.fujitsu.com/de

 

Fujitsu Forum 2014: Besuchen Sie uns vom 19. – 20. November im ICM München!

Mit über 11.000 Teilnehmern aus über 80 Ländern wird das Fujitsu Forum 2014 nicht nur zur europaweit größten IT-Veranstaltung von Fujitsu,  sondern auch zu einem erneuten Höhepunkt für die gesamte IKT-Branche. Inhaltlicher Schwerpunkt in Keynotes und Breakout-Sessions sowie in der Ausstellung wird das Thema „Human Centric Innovation“ sein.  Mit der Veranstaltung selbst richtet sich Fujitsu an IT-Entscheidungsträger, Rechenzentrumsexperten und Mitarbeiter in IT-Abteilungen, Projektmanager und IT-Architekten sowie Berater und Anwender. Das Fujitsu Forum gilt als eine Quelle der Inspiration für Technologie-, Vertriebs- und Beratungspartner, Regierungsvertreter, Repräsentanten von Forschungseinrichtungen sowie Journalisten, Analysten und Meinungsbildner. Wir würden uns freuen, Sie auf dem Fujitsu Forum 2014 begrüßen zu können.

Sie wollen sich informieren? Folgen Sie bitte diesem Link: http://www.fujitsu.com/de/microsites/fujitsu-forum-2014/